Unterstützung durch den FUWA e.V. 2014 und 2015

In Zusammenarbeit mit der Tauchbasis Koblenz wurden zwei Jahre lang die offiziellen archäologischen Arbeiten am römischen Wrack Caska 2 (mit Caska 3), das im Hafenbereich der antiken Siedlung "Cissa" auf der Insel Pag gefunden worden ist, mit Tauchequipment und Tauchereinsatz ehrenamtlich unterstützt.

2015

Im Mai 2015 fand wieder eine vierwöchige Grabungskampagne am römischen Wrack Caska 2 statt, an der sich auch mehrere FUWA-Mitglieder aktiv beteiligten. Schwerpunkt der diesjährigen Grabungskampagne war die vollständige Dokumentation des Wracks sowie die Bergung aller Holzbalken und -bretter, die nicht direkt zum Schiffsrumpf gehören. Es stellte sich dabei heraus, dass diese zusätzlichen Holzobjekte Reste eines weiteren römischen Wracks sind, für das der offizielle Name Caska 3 vergeben wurde. Zusätzlich wurde die im Wrack Caska 2 entdeckte Kochstelle geborgen. Am Ende der Grabungskampagne wurden alle Schildermarken vom Wrack entfernt und das Wrack komplett mit Sandsäcken, Geotextilmatten und Felsbrocken dauerhaft gesichert. Im Sommer 2016 haben einige FUWA-Mitglieder diese In situ-Konservierung des Wracks Caska 2 im Rahmen eines Seminars näher studieren können.

2014

Im Frühjahr 2014 hat der FUWA e.V. erstmals am Caska-Projekt ehrenamtlich teilgenommen. Nach mehreren Gesprächen mit Dr. Irena Radic Rossi von der Universität Zadar wurde in Koblenz der große Anhänger mit diversen technischen Gerätschaften (u.a. Kompressor, Saugpumpe und -rohre, Hebesäcke, Tauchflaschen) beladen, die für das Caska-Projekt dringend benötigt wurden. Anfang Mai war es dann soweit. Die diesjährige Feldarbeit auf der Insel Pag startete. Neben dem technischen Equipment, das durch Die Tauchbasis und den FUWA e.V. zur Verfügung gestellt wurde, reisten auch mehrere FUWA-Mitglieder nach Kroatien.

Schwerpunkt des Einsatzes der FUWA-Mitglieder war die vollständige Einrichtung der Grabungsstätte unter Wasser am römischen Schiffswrack Caska 2. Nach Fertigstellung konnten auch noch mehrere Tauchgänge unternommen werden, um erste Freilegungen des Schiffsrumpfes mit Hilfe der Saugpumpe durchzuführen.


Weiter zu Web-Links.