Geräte und Equipment des FUWA e.V.

Der FUWA e.V. verfügt in Kooperation mit der Tauchbasis Koblenz über eine Vielzahl von Geräten und weiterem Equipment, um unterwasser-archäologische Arbeiten zu unterstützen und zu begleiten. Alle Geräte erfüllen die notwendigen Sicherheitsstandards und werden regelmäßig gewartet und gepflegt.

Alle Geräte können durch FUWA-Mitglieder bedient und eingesetzt werden. Ein besonderer Vorteil der Ausrüstung des FUWA e.V. ist, dass auch an entlegenen Orten autark Taucheinsätze durchgeführt werden können. Dieses Konzept hat sich bei den bisher durchgeführten Einsätzen bewährt.

Übersicht zu den bisher eingesetzten Geräten und zur weiteren technischen Ausstattung des FUWA e.V.:

Taucheinsatz

  • Bauer Kompressor (4 Füllventile, 350 Liter Luftlieferleistung/min, 380 Volt)
  • Nitrox-Füllanlage mit 4 Sauerstoffflaschen (20-30 Liter, 300 bar), 4 Nitrox-Atemregler inkl. Octopus, 8x 15-Liter und 1x 12-Liter Nitroxtauchflaschen
  • 3 Deko-Tauchflaschen mit Atemregler
  • 2 DAN Notfallkoffer (mit 2x 5-Liter und 1x 10-Liter Sauerstoffflaschen) und Medizinkoffer

  • 2 Saugpumpen mit Saugrohren und -rüssel
  • 3 Hebesäcke (50, 100, 500 kg) mit Leinen in diversen Längen und Stärken
  • schwimmfähige Arbeitsplattform (6 m2)
  • 3 Handtransportkarren für Tauchflaschen und Geräte
  • Trapez und Zeichenrahmen

  • Metallsuchgerät für Land- und Unterwassereinsatz
  • Handsonar-Tiefenmesser
  • 2 Seefunksprechgeräte
  • Nautik-Fernglas mit Kompass
  • Fototisch mit Nikonkamera

Die über den FUWA e.V. organisierten Sporttaucherinnen und -taucher bringen bei Einsätzen ihre eigene Tauchausrüstung mit, so dass durch das FUWA-Equipment weitere Taucher bei Projekten während der Feldarbeiten komplett ausgestattet werden können.

  • 6 komplette Tauchausrüstungen (Anzug, Jacket, Atemregler, Maske, Flossen, Blei)
  • 12x 15-Liter Stahltauchflaschen
  • Vollgesichtsmaske mit Atemregler

  • Starkstrom- und Normalstromaggregate
  • Werkzeugkoffer
  • geplant: Hebesack (1000 kg)
  • geplant: GPS-Empfänger "Trimble ProXH"
  • geplant: 2 Vollgesichtsmasken mit Atemregler und Kommunikationseinheit

Versorgung

  • mobile Küche (mit Gasherd, Kochgeräten, Geschirr für 30 Personen)
  • Multifunktionszelt (25-30 Personen)
  • Multifunktionszelt (15 Personen)
  • Tische, Bänke, Heizstrahler

Mobilität

  • VW-Bus (9-Sitzer)
  • 2 Transportanhänger

Aktuell wird durch FUWA-Mitglieder eine Vorrichtung aus V4A-Stahl konzipiert und gebaut, um unter Wasser zerbrechliche größere Objekte (z.B. mittelalterliche Holzfässer) gefahrlos bergen zu können. Ein erster Einsatz wird im Sommer 2015 in der kroatischen Adria in Zusammenarbeit mit der Universität Zadar erfolgen.  

Weitere Leistungen durch den FUWA e.V.: 

Zusätzlich ermöglicht der FUWA e.V. durch Spenden, Mitgliedsbeiträge etc. die Finanzierung von Kosten für Schiffseinsätze, Tauchflaschenfüllungen, Übernachtungen, Verpflegung etc.

Sie benötigen Unterstützung bei archäologischen Projekten unter Wasser, dann...

melden Sie sich bei uns. Der FUWA e.V. ist offen für Ihre Wünsche und Ideen, um archäologische Arbeiten unter Wasser zu begleiten und zu fördern. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie mit uns Kontakt über unser Kontaktformular oder per E-Mail info(at)fuwa-ev.de aufnehmen. Wir melden uns umgehend bei Ihnen!


Weiter zu Fortbildungen.


Grafik mit Link zur Startseite

Grafik mit Link zur Kontaktseite